Sweets for my sweets: Lemon-Curd Cupcakes mit Baiser

Hannah liebt es zu backen! Besonders Cupcakes!

Eines Tages kam Hannah’s Mutter mit dem Backbuch „Hello Cupcake“ von Leila Lindholm um die Ecke (Werbung). Einfach schön zum Anschauen, aber auch gespickt mit allerlei tollen Cupcake und Whoopie Rezepten, die nicht kompliziert und trotzdem lecker sind. Ihre absoluten Lieblingsrezepte aus dem Buch sind die Blaubeer-Zitronen-Cupcakes und die Zitronen-Baiser-Whoopies. Somit lag es auf der Hand, diese zwei Rezepte miteinander zu verknüpfen und raus gekommen sind diese süßen aber auch leicht säuerlichen Lemon-Curd Cupcakes mit Baiser.

Einen Tipp vorne weg, wenn ihr nicht ganz so viel Zeit habt: Bereitet das Lemon Curd am Vorabend vor oder macht es als erstes, dann hat es genug Zeit abzukühlen und fest zu werden. 

Den Backofen im Vorhinein auf ca. 175 Grad vorheizen.

Für den Teig der Cupcakes benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 2 Eier
  • 120g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • gemahlene Vanille oder Mark einer Vanilleschote
  • 75g Butter
  • 75ml Milch
  • 170g Weizenmehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale und Saft von 2 Zitronen
  1. Die Eier mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der puren Vanille zu einer hellen, schaumigen Masse aufschlagen.
  2. Die Butter schmelzen und mit der Milch mischen. Anschließend zum Eischaum geben und unter rühren.
  3. Mehl, Backpulver und die Prise Salz mischen und unter den Teig heben
  4. Zum Schluss die Zitronenschale und den -saft hinzugeben
  5. 12 Papierförmchen in das Muffinblech setzen oder Silikonförmchen einfetten und jeweils zu zwei Dritteln mit Teig füllen.
  6. Bei 160 – 170 Grad für 15 – 20 Minuten in der Mitte des Ofens backen und anschließend vollständig abkühlen lassen. Version 2

Falls ihr den Tipp nicht befolgt habt und das Lemon Curd somit noch nicht fertig ist, widmen wir uns nun der leckeren Füllung der Cupcakes, während sie im Ofen backen.

Für das Lemon-Curd benötigt ihr folgendes:

  • 3 Zitronen
  • 120g Zucker
  • 50g Butter
  • 2 EL Speisestärke
  • 2 Eier und 2 Eigelb (Eiweiß für das Baiser aufheben!)
  1. Zucker, Butter, die abgeriebene Schale von 3 Zitronen und den Saft von 2 Zitronen aufkochen.
  2. Wer keine Schale in seinem Lemon Curd möchte muss die Flüssigkeit anschließend abseihen. Bei uns bleibt die Schale drin.
  3. Die Speisestärke mit dem Saft der 3. Zitrone in einer kleinen Schüssel glatt rühren und unter die warme Flüssigkeit rühren.
  4. die Eier mit dem Eigelb verquirlen und unter ständigem Rühren zur Zitronenflüssigkeit geben, damit die Eier nicht gerinnen. Tipp: Die Zitronenflüssigkeit beim Einrühren der Eiermischung vom Herd nehmen, damit sie „etwas kälter“ ist. 
  5. Unter ständigem Rühren köcheln eindicken lassen.
  6. Das Lemon Curd in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.

Tipp: Reste könnt ihr super für das Sonntagsfrühstück als Brotaufstrich aufheben oder einfach pur essen 😉

Für das Baiser braucht ihr nicht nur Lebensmittel, sondern auch ein Zucker-/Bratenthermometer, da ein sogenannter Läuterzucker hergestellt wird.

  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 160g Zucker
  • 50ml Wasser
  1. Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen
  2. Den Zucker mit dem Wasser in einem kleinen Topf erhitzen. Mit dem Thermometer die Temperatur überprüfen.
  3. Sobald ihr 121 Grad erreicht habt, den heißen Läuterzucker zum Eischnee gießen und unter kräftigem schlagen unterheben bis das Baiser erkaltet ist.

Nun müssen wir nur noch alles zusammen setzen, um zum leckeren Endergebnis zu kommen. Natürlich schmeckt alles auch Einzeln 😉 Das Naschen zwischendurch gehört einfach mit dazu und darf nicht fehlen!

  1. Das Lemon Curd aus dem Kühlschrank holen und kurz stehen lassen (muss wieder etwas wärmer/geschmeidiger werden), anschließend einmal durchrühren und in einen Spritzbeutel füllen.
  2. Mit einem scharfen Messer eine kleine Mulde in die Mitte der Cupcakes schneiden.
  3. Das  Lemon Curd in die Mulde spritzen.
  4. In einen zweiten Spritzbeutel die Baisermasse füllen und die Cupcakes damit verzieren.
  5. Wer möchte kann das Baiser anschließend mit einem Bunsenbrenner leicht bräunlich einfärben.Version 2Version 2Version 2

 

Diese Cupckes sind besonders für wärmere Temperaturen geeignet, da keine schnell verderblichen Toppings wie Buttercreme oder Frischkäse verwendet werden!

Wer Tarte au Citron avec Meringue genauso so sehr liebt wie wir, der sollte diese Variante definitiv ausprobieren!

Wir wünschen Euch ganz viel Spaß dabei und zeigt uns doch gerne auf Instagram mit dem Hashtag #vintageandberries Eure nachgemachten Cupcakes!

Liebe Grüße

Anja und Hannah

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s